Maya Stange

Im Quadrat

 

Seit bald vier Jahrzehnten überzeugt die Basler Künstlerin Maya Stange mit der ungewöhnlichen Radikalität ihrer geometrisch-konstruktiven Arbeiten in Schwarz-Weiss. Die Arbeiten auf Papier strahlen eine grosse Kraft und Ruhe aus. Zugleich sind sie von einer Art visueller Hochspannung gekennzeichnet, die sich aus starken Gegensätzen und Kontrasten ergibt, die im Gleichgewicht gehalten sind. Alles entwickelt sich aus dem Quadrat, welches als Format nicht nur das Spielfeld absteckt, sondern durch ein Rasternetz horizontaler, vertikaler und diagonaler Geraden sämtliche Konstellationen potentiell bereits enthält. Einmal mehr zeigt sich in der radikalen Beschränkung der Gestaltungsmittel die Grenzenlosigkeit elementarer Bildfindung.

Die Entschiedenheit, mit der Maya Stange unabhängig von Modeströmungen, Kunstmarkt und zufälligen Überschneidungen mit anderen konkreten Projekten ihre Aufgabenstellung verfolgt, verleiht ihrem Gesamtwerk bei aller visuellen Objektivität eine sehr eigenwillige und persönliche Note.

Ausgewählte Galerien über die Region hinaus haben Maya Stange längst entdeckt und das heutige Museum Haus Konstruktiv hat der Baslerin bereits 1993 eine Einzelausstellung gewidmet. Das RappazMuseum zeigt nun den grossen Bogen ihres Schaffens, einschliesslich der jüngsten Arbeiten, die überraschen dürften.

 

 

26.04.15 - 10.06.15