Betha Sarasin

Vielfalt – Konstruktiv

 

Das Werk von Betha Sarasin umfasst neben informeller und konkreter Malerei, figürlichen und konkreten Zeichnungen sowie angewandter Kunst und surrealistisch anmutenden Objekten eine Vielzahl weiterer Bereiche. Dazu gehören ungewöhnlich frühe Spray-Bilder und computergestützte Arbeiten, variabel zusammensetzbare Spielobjekte, Skulpturen, Kirchenfenster, Trompe-l’œil-Bilder und polemische Objekte. Ausgangsform vieler Arbeiten ist der Würfel u.a. aus Metall, Marmor oder Glas. Sie erweitert ihn vom Zweieck bis zur dreidimensionalen Spirale und schafft daraus auch multimediale Werke. Sarasins breites Spektrum ist Zeugnis einer durchgehaltenen Konsequenz. Zudem zeichnet sich das Œuvre nicht nur durch diverse beachtenswerte Werke aus, sondern auch durch eine Vielzahl überraschendinteressanter Entwicklungsschritte. Betha Sarasins künstlerisches Talent liegt gemäss Frederik Schikowski vor allem im konkretkonstruktiven Bereich. «Immer wieder kreierte sie hier Arbeiten, die einen Vergleich mit Größen dieser Kunstrichtung nicht scheuen müssen.»

 

Ausstellungdauer 4. März 2021 – 11. April 2021

Die Ausstellung wird wie geplant durchgeführt und ist zusätzlich auf unserer Website fotografisch dokumentiert. Individuelle Besuche sind auf Vereinbarung jederzeit möglich.
Anmeldung unter: 061 691 45 03 oder info@rappazmuseum.ch.

 

Fotos: Ute Schendel